10 bewiesene Gesundheitsvorteile von Kurkuma und Curcumin

Kurkuma ist möglicherweise die effektivste Nahrungsergänzung überhaupt. Viele qualitativ hochwertige Studien zeigen, dass es erhebliche Vorteile für Körper und Gehirn hat. Hier die Top 10 durch Fakten belegte Gesundheitsvorteile von Kurkuma.

1. Kurkuma enthält bioaktive Verbindungen mit leistungsstarken medizinischen Eigenschaften

Kurkuma ist das Gewürz, das Currypulver seine gelbe Farbe verleiht.
Es wird in Indien schon seit Tausenden von Jahren als Gewürz und medizinisches Kraut verwendet.
Erst vor relativ kurzem hat die Wissenschaft angefangen, zu bestätigen, was die Inder schon seit langer Zeit wissen… nämlich, dass es tatsächlich Verbindungen mit medizinischen Eigenschaften enthält (1).
Diese Verbindungen werden Curcuminoide genannt, wobei die wichtigste davon Curcumin heißt.
Curcumin ist der Hauptwirkstoff in Kurkuma. Er verfügt über eine leistungsstarke entzündungshemmende Wirkung und ist ein sehr starkes Antioxidans.
Der Curcumin-Gehalt von Kurkuma ist jedoch nicht besonders hoch und liegt dem Gewicht entsprechend nur etwa bei 3 Prozent (2).
Die meisten Kurkuma-Studien wurden mit einem Extrakt durchgeführt, das hauptsächlich Curcumin enthält, wobei die Dosierung in der Regel 1 Gramm pro Tag überstieg. Es wäre sehr schwierig, dieses Niveau zu erreichen, indem Sie das Kurkuma Gewürz über Ihre Nahrung aufnehmen.
Darum sollten Sie, wenn Sie den vollen Effekt spüren möchten, ein Extrakt verwenden, das erhebliche Mengen Curcumin enthält.
Leider wird Curcumin nur schwer vom Körper absorbiert und in die Blutbahn aufgenommen. Es hilft, gleichzeitig schwarzen Pfeffer zu konsumieren, welcher Piperin enthält… eine natürliche Substanz, die hilft, die Absorption von Curcumin um 2000% zu steigern (3).
Ich persönlich bevorzuge es, ein paar ganze Pfefferkörner zusammen mit meinem Curcumin-Nahrungsergänzungsmittel zu schlucken, um die Absorption zu erhöhen.
Curcumin ist außerdem fettlöslich. Es ist also eine gute Idee, es zusammen mit einer fetthaltigen Mahlzeit zu sich zu nehmen.
Fazit: Kurkuma enthält Curcumin, eine Substanz mit leistungsstarken entzündungshemmenden Eigenschaften und Antioxidantien. Die meisten Studien verwenden Kurkuma-Extrakte, die standarisiert sind und hohe Mengen Curcumin enthalten.

2. Curcumin ist eine natürliche entzündungshemmende Verbindung

Entzündungen sind unglaublich wichtig.
Sie helfen dem Körper dabei, fremde Eindringlinge zu bekämpfen und spielen auch eine Rolle bei der Reparatur von Schäden.
Ohne Entzündungen könnten Krankheitserreger wie Bakterien unseren Körper einfach an sich reißen und uns umbringen.
Obwohl akute (kurzzeitige) Entzündungen hilfreich sind, können sie ein großes Problem darstellen, wenn sie chronisch (langfristig) sind und anfangen, gegen das körpereigene Gewebe vorzugehen.
Man ist der Meinung, dass chronische Low-Level-Entzündungen eine große Rolle bei fast jeder chronischen, westlichen Krankheit spielen. Dies umschließt Herzkrankheiten, matabolisches Syndrom, Alzheimer und verschiedene dgenerative Erkrankungen (456).
Darum spielen Mittel, die helfen können, chronische Entzündungen zu bekämpfen eine wichtige Rolle, wenn es um die Prävention und Behandlung dieser Krankheiten geht.
Wie sich herausstellt, ist Curcumin starkt entzündungshemmend und ist sogar so leistungsstark, dass es der Effektivität einiger entzündungshemmender Medikamente gleichkommt (7).
Curcumin visiert auf molekularer Ebene tatsächlich mehrere Schritte im Entzündungsweg an.
Curcumin blockiert NF-kB, ein Molekühl, das in die Zellkerne der Zellen wandert und die mit Entzündungen in Verbindung stehende Gene aktiviert. Es wird vermutet, NF-kB eine Hauptrolle bei vielen verschiedenen Krankheiten spielt. (89).
Ohne bis ins blutige Details darauf einzugehen (Entzündungen sind extrem kompliziert) ist der entscheidende Punkt hier, dass Curcumin eine bioaktive Substanz ist, die Entzündungen auf molekularer Ebene bekämpft (101112).
In verschiedenen Studien wurde seine Potenz mit der von entzündungshemmenden pharmazeutischen Arzneimittel verglichen… allerdings ohne die Nebenwirkungen (1314).
Fazit: Chronische Entzündungen sind bekannt dafür, zu vielen gängigen westlichen Krankheiten beizutragen. Curcumin kann viele der Moleküle hemmen, die nachweislich eine große Rolle bei Entzündungen spielen.

3. Kurkuma steigert die Antioxidans-Kapazität des Körpers dramatisch


Es wird angenommen, dass oxidative Schäden einer der Mechanismen hinter dem Älterwerden und vielen Krankheiten sind.
Dies beinhaltet freie Radiakale, hochreaktive Moleküle mit unpegaarten Elektronen.
Freie Radikale neigen dazu, mit wichtigen organischen Substanzen zu reagieren. Dazu gehören Fettsäuren, Proteine oder DNA.
Der Hauptgrund, warum Antioxidantien so vorteilhaft sind, ist, dass sie unsere Körper vor freien Radikalen schützen.
Curcumin ist eines dieser potenten Antioxidaniten, das freie Radikale aufgrund seiner chemischen Struktur (1516) neutralisieren kann.
Aber Curcumin steigert auch die Aktivität der körpereignen antioxidativen Enzyme (1718,19).
Somit liefert Curcumin einen Doppelschlag gegen freie Radikale. Es blockiert sie direkt und stimuliert dann die körpereigenen Antioxidans-Mechanismen.
Fazit: Curcumin verfügt über leistungsstarke antioxidative Effekte. Es neutralisiert freie Radikale von alleine und stimuliert anschließend die körpereigenen antioxidativen Enzyme.

4. Curcumin kurbelt den Wachstumsfaktor BDNF an, der mit einer verbesserten Hirnfunktion und einem niedrigeren Risiko für Hirnkrankheiten in Verbindung steht

Einst glaubte man, dass Neuronen nach der frühen Kindheit nicht in der Lage waren, sich zu teilen und multiplizieren.
Inzwischen ist jedoch bekannt, dass dies nicht stimmt.
Die Neutronen sind in der Lage, neue Verbindungen zu bilden. In bestimmten Bereichen des Gehirns sind sie außerdem in der Lage sich zu vermehren.
Einer der Haupttreiber dieses Prozesses ist der Wachstumsfaktor BDNF, ein im Gehirn funktionierendes Wachstumshormon (20).
Viele gängigen Gehirnerkrankungen wurden mit einem verringerten BDNF-Spiegel in Verbindung gebracht. Dazu gehören Depressionen und Alzheimer (2122).
Interessanterweise kann Curcumin den BDNF-Spiegel im Gehirn erhöhen (2324).
Hierdurch kann es effektiv dabei helfen, viele Hirnkrankheiten und altersbedingte Abnahmen der Gehirnfunktion zu verzögern oder gar rückgängig zu machen (25).
Es besteht auch die Möglichkeit, dass es die Gedächtnisfunktion verbessert und Sie intelligenter macht. Dies macht durchaus Sinn, wenn man seine Wirkungen auf den BDNF-Spiegel betrachtet, muss aber noch definitv in menschlich kontrollierten Studien bewiesen werden (26).
Fazit: Curcumin steigert das Gehirnhormon BDNF, was das Wachstum neuer Neuronen steigert und verschiedene degenerative Prozesse im Gehirn bekämpft.

5. Curcumin führt zu verschiedenen Verbesserungen, die Ihr Risiko für Herzerkrankungen mindern sollten

Herzkrankheiten sind die Hauptsterbeursache der Welt (27).
Sie werden seit Jahrzehnten untersucht und Forscher haben in dieser Zeit viele Erkenntnisse bezüglich der Ursachen gewonnen.
Wie sich herausstellt, sind Herzkrankheiten unglaublich kompliziert und es gibt verschiedene Faktoren, die dazu beitragen.
Curcumin kann helfen, viele Schritte in diesem Prozess, der zu Herzkrankheiten führt, rückgängig zu machen (28).
Einer der Hauptvorteile von Curcumin ist wahrscheinlich, dass es die Funktion des Endothels, also der Auskleidung der Blutgefäße verbessert.
Es ist weitläufig bekannt, dass eine endotheliale Dysfunktion einer der Treiber von Herzerkrankungen ist und die Unfähigkeit des Endothels beinhaltet, den Blutdruck, die Blutgerinnung und verschiedene andere Faktoren zu regulieren (29).
Verschiedene Studien zeigen, dass Curcumin zu einer Verbesserung der endothelialen Funktion führt. Eine Studie zeigt beispielsweise, dass es so effektiv wie Sport ist, eine andere zeigt, dass es so gut wie das Arzneimittel Atorvastatin funktioniert (3031).
Aber Curcumin reduziert auch die Entzündungen und Oxidation (wie oben beschrieben), die ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Verhinderung von Herzkrankheiten spielen.
In einer Studie wurde 121 Patienten, die sich einer koronaren Bypass-Operation unterzogen, randomisiert entweder ein Placebo oder 4 Gramm Curcumin pro Tag, jeweils mehrere Tage vor und nach der Operation verabreicht.
In der Curcumin-Gruppe wurde ein 65% niedrigeres Risiko eines Herzinfarkts während des Krankenhausaufenthaltes verzeichnet (32).
Fazit: Curcumin wirkt sich gleich auf mehrere Faktoren aus, die eine Rolle bei Herzkrankheiten spielen. Es verbessert die Funktion des Endothels und ist ein potenter entzündungshemmender Wirkstoff und Antioxidans zu gleich.

6. Kurkuma kann Krebs vorbeugen (und ihn vielleicht sogar behandeln)

Krebs ist eine schreckliche Krankheit, die durch das unkontrollierte Wachstum von Zellen gekennzeichnet wird.
Es gibt viele verschiedene Arten von Krebs, die allerdings einige Gemeinsamkeiten haben, von denen anscheinend manche von der Curcumin-Supplementierung beeinflusst werden (33).
Forscher studieren Curcumin und seine Auswirkungen auf die Krebsbehandlung nun schon seit einiger Zeit. Es kann das Wachstum, die Entwicklung und das Ausbreiten des Krebses auf molekularer Ebene beeinflussen (34).
Studien haben gezeigt, dass es die Angiogenese (das Wachstum neuer Blutgefäße in Tumoren) und Metastasen (Ausbreitung von Krebs) reduzieren und zum Absterben von Krebszellen beitragen kann (35).
Mehrere Studien haben außerdem gezeigt, dass Curcumin das Wachstum von Krebszellen im Labor reduzieren und das Wachstum von Tumoren in Versuchstieren hemmen kann (3637).
Ob hochdosiertes Curcumin (vorzugsweise mit schwarzem Pfeffer, der die Absorption verbessert) auch bei Menschen Krebs behandeln kann, muss erst noch ausreichend getestet werden.
Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass es helfen kann, die Entstehung von Krebs, insbesondere im Verdauungstrakt (wie Darmkrebs) zu verhindern.
In einer Studie wurde 44 Männern mit Läsionen im Darm, die manchmal bösartig werden können, 30 Tage lang 4 Gramm Curcumin verabreicht, was die Anzahl der Läsionen um 40% reduzierte (38).
Vielleicht wird Curcumin eines Tages also tatsächlich Hand in Hand mit konventionellen Krebsbehandlunsgmethoden verwendet. Es ist zu früh, um es mit Sicherheit zu sagen, aber erste Forschungen sehen vielversprechend aus und Forscher setzen sich intensiv mit der Möglichkeit auseinander.
Fazit: Curcumin führt zu mehreren Veränderungen auf molekularer Ebene, die dabei helfen könnten Krebs zu verhindern oder sogar zu behandeln.

7. Curcumin könnte dabei helfen, Alzheimer zu verhindern und behandeln

Alzheimer ist die häufigste neurodegenerative Erkrankung der Welt und einer der führenden Gründe für Demenz.
Leider gibt es derzeit keine gute Behandlung gegen Alzheimer.
Deshalb ist es in erster Linie wichtig, die Entstehung von Alzheimer zu verhindern.
Möglicherweise gibt es gute Nachrichten am Horizont, denn Curcumin hat sich als effektiv darin erwiesen, die Blut-Hirn-Barriere zu durchkreuzen (39).
Es ist bekannt, dass Entzündungen und oxidativer Stress eine Rolle in der Entwicklung von Alzheimer spielen. Wie wir wissen, wirkt sich Curcumin positiv auf beide dieser Faktoren aus (40).
Ein Schlüsselmerkmal von Alzheimer-Krankheit ist die Anhäufung von Eiweiß-Verklumpungen oder amyloider Plaques (41).
Ob Curcumin tatsächlich den Fortschritt von Alzheimer verlangsamen oder sogar rückgängig machen kann, muss erst noch ausreichend untersucht werden.
Fazit: Curcumin kann die Blut-Hirn-Barriere durchkreuzen und kann nachweislich zu verschiedenen Verbesserungen im pathologischen Prozess der Alzheimer-Krankheit führen.

8. Arthritis-Patienten reagieren sehr gut auf Curcumin-Supplementierung

Arthritis ist ein häufiges Problem in westlichen Ländern.
Es gibt viele verschiedene Arten, aber die meisten umschließen eine Art von Entzündung in den Gelenken.
Aufgrund der Tatsache, dass Curcumin ein potenter Entzündungshemmer ist, macht es Sinn, dass es auch gegen Arthritis helfen könnte. Mehrere Studien haben genau das bestätigt.
In einer Studie mit Patienten, die unter rheumatoider Arthritis litten, war Curcumin sogar noch effektiver als ein entzündungshemmendes Arzneimittel (42).
Viele andere Studien haben wir Auswirkungen von Curcumin auf Arthritis untersucht und eine Verbesserung verschiedener Symptome beobachtet (4344).
Fazit: Bei Arthritis handelt es sich um eine häufige Erkrankung, die durch Gelenkentzündungen charaterisiert ist. Viele Studien zeigen, dass Curcumin helfen kann, die Sympome von Arthritis zu behandeln, in manchen Fällen sogar effektiver als entzündungshemmende Medikamente.

9. Studien zeigen, dass Curcumin unglaubliche Vorteile gegen Depressionen hat

Curcumin hat einige potenzielle Vorteile in Bezug auf die Behandlung von Depressionen gezeigt.
In einer kontrollierten Studie wurden 60 Patienten willkürlich in drei Gruppen aufgeteilt (45).
Eine Gruppe nahm Prozac, eine andere Gruppe nahm ein Gramm Curcumin und eine dritte Grippe nahm sowohl Prozac als auch Curcumin.
Nach 6 Wochen führte das Curcumin zu ähnlichen Verbesserungen wie Prozac. Die Gruppe, die sowohl Prozac als auch Curcumin nahm, schnitt am besten ab.
Gemäß dieser (kleinen) Studie, ist Curcumin so effektiv wie ein Antidepressiva.
Depressionen werden außerdem mit einem reduzierten Wachstumsfakot BDNF und einem schrumpfenden Hippocampus, einem Gehirnbereich, der eine Rolle bei der Lernfähigkeit und dem Gedächtnis spielt, in Verbindung gebracht.
Curcumin steigert die BNDF-Werte, was möglicherweise einige dieser Veränderungen rückgängig machen kann (46).
Es gibt auch Hinweise darauf, dass Curcumin die Hirn-Neurotransmitter Serotonin und Dopamin steigern kann (4748).
Fazit: Eine Studie an 60 depressiven Patienten zeigte, dass Curcumin so effektiv wie Prozac in der Linderung von Depressions-Symptomen war.

10. Curcumin kann helfen, die Alterung und altersbedingte chronische Krankheiten aufzuhalten

Wenn Curcumin tatsächlich dabei helfen kann, Herzkrankheiten, Krebs und Alzheimer zu verhindern… dann hätte das offensichtlich positive Auswirkungen auf die Langlebigkeit.
Aus diesem Grund ist Curcumin auch zu einem sehr beliebten Anti-Aging-Supplement geworden (49).
Da die Oxidation und Entzündungen eine große Rolle bei der Alterung spielen sollen, hat Curcumin möglicherweise auch Auswirkungen, die weit über die Prävention von Krankheiten hinauswirken (50).

11. Sonst noch etwas?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Kurkuma/Curcumin Nahrungsergänzungsmittel sind, können Sie unser Produkt auf Amazon finden.
Ich empfehle, dass Sie ein Produkt mit Bioperin auswählen (ein anderer Name für Piperin). Hierbei handelt es sich um die Substanz, welche die Aufnahme von Curcumin um 2000% steigert.
Ohne diese Substanz wird das meiste des Curcumins einfach über ihren Verdauungstrakt wieder ausgeschieden.
Klicken Sie hier – Eco Gaiga’s Kurkuma-Nahrungsergänzungsmittel auf Amazon kaufen.
Eco Gaia – Das beste Kurkuma-Nahrungsergänzungsmittel in Europa.